"Arbeiten" im Kinderhaus

Hier gibt es aktuelle Notizen und Meldungen rund um das-montessori-forum.
Dies ist auch der Platz, an dem Du Fragen, Themen oder Verbesserungsvorschläge anbringen kannst.
Antworten
westenwind1

"Arbeiten" im Kinderhaus

Beitrag von westenwind1 » Mi 5. Sep 2012, 13:37

Hallo,

meine 5-jährige Tochter geht in ein Kinderhaus.
Seid einiger Zeit geht sie leider nicht mehr so gern. Wenn wir sie fragen warum sie nicht gern geht, gibt sie als Antwort: " Immer muß ich eine Arbeit machen."
Wir haben auch mal folgende Situation erlebt: Wir haben unsere Tochter gebracht. Ihre Freundinnen waren im Bewegungsraum und forderten unsere Tochter ausmitzuspielen. Aber von einem Betreuer wurde sie dazu angehalten sich erst eine Arbeit rauszusuchen und zu erledigen. Mit großem Widerwillen hat Leonie das erledigt.

Ich habe mich natrülich mit der Pädagogik von Maria Montessori auseinander gesetzt, aber vielleicht habe ich es einfach anders verstanden.
Ist es so gedacht von Maria Montessori? Das Prinzip der Freiwilligkeit spielt doch eine große Rolle, oder?

Benutzeravatar
rosa_tuermchen
Beiträge: 17
Registriert: Fr 29. Jan 2010, 14:22

Re: "Arbeiten" im KInderhaus

Beitrag von rosa_tuermchen » Mo 1. Okt 2012, 16:48

Hallo westenwind,

das Prinzip hast Du schon richtig verstanden - und die Erlebnisse, die Du beschreibst, entsprechen dem Prinzip nicht. Allerdings müssen viele Montessori-Einrichtungen Kompromisse machen, wenn es darum geht, Kinder fit für die Schule bzw. weiterführende Schule zu machen. Da mag es dann vorkommen, dass - entgegen dem Prinzip der Freiwilligkeit - auch zarter Druck ausgeübt wird. "Sie muss ihre Liebe zu ... erst noch finden" heißt es dann spitz.
Vielleicht fragst Du mal vorsichtig im Kinderhaus nach?
(Und sei offen für evtl. überraschende Antworten :)

rosa

(... die gern wissen würde, wie die Geschichte ausgeht!)
Liebe Grüße

Rosa Türmchen

mascha

Re: "Arbeiten" im KInderhaus

Beitrag von mascha » So 29. Sep 2013, 18:15

hallo! Das ist auch mien Problem als Montessorierziehrin. meine riesengroße Frage: Wie kann ich die Kinder zur Arbeit am Material motivieren? Wer hat Erfahrung? Wie macht ihr das? gibt es überhaupt im Kinderhäuser "Puppenecke", " Bauecke", Kreative Tische, oder nur reine Material als Vorbereitende Umgebung?

Benutzeravatar
Corinna
Administratorin
Beiträge: 71
Registriert: Do 24. Dez 2009, 02:17

Re: "Arbeiten" im KInderhaus

Beitrag von Corinna » Mo 30. Sep 2013, 19:12

Hallo,
für meine Begriffe spielt die Freiwilligkeit oder die eben die freie Wahl der Arbeit eine riesige Rolle im Kinderhaus. Umso weniger kann ich verstehen, dass die Erzieher dem Kind ein Material "aufzwingen". Allerdings finde ich eine Bindung an das Material wichtig. Sollte sich ein Kind für ein Material oder eine Beschäftigung entschieden haben, sollte es immer auch die Aufgabe der Erzieherin sein, das Kind zur Weiterarbeit zu motivieren - stets in der Achtung des Konzentrationsvermögens des Kindes.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Kind durch das Beobachten der Arbeit einer Erzieherin mit einem anderen Kind von sich aus Neugierde bekommt. Außerdem biete ich den kleinen Kindern immer wieder Materialien an und übe mich in Geduld... Geduld braucht man bei manchen Kindern schon...
Viele Grüße, Corinna

hallihallo

Re: "Arbeiten" im Kinderhaus

Beitrag von hallihallo » Sa 24. Jun 2017, 22:13

Hallo,

meine Tochter besucht auch ein Kinderhaus. Die Freiarbeit startet um 8 Uhr und geht bis zur Mittagspause. Ich finde das ziemlich lange für 3-6jährige. Es gibt, seit eine neue Leitung kam, keine Bauecke, keinen Bewegungsraum und auch keine Puppenecke mehr. Das bedeutet, dass die Kinder die gesamte Zeit im Freiarbeitsraum bleiben müssen. Dort ist freies Spiel natürlich nicht gewünscht weil es ja die arbeitenden Kinder stört. Aber ist freies Spiel nicht wichtig? Meine Tochter geht seit diesen Änderungen nicht mehr gerne in das Kinderhaus. Man könne dort nicht spielen sondern muss immer etwas lernen...so ihre Aussage.
Welche Rolle spielt das Freie Spiel in der Montessoripädagogik?
Danke

Antworten